Vielen Dank, Sie sind nun als bvik-Mitglied eingeloggt und können die gewünschten Dokumente downloaden.

Bitte beachten Sie:
Der gesamte Inhalt der zur Verfügung gestellten Dokumente ist urheberrechtlich geschützt.

Keine Inhalte, Bilder oder Texte der zur Verfügung gestellten Dokumente dürfen in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung der Urheber reproduziert werden oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

 

Wettbewerbsbeobachtung und Folgen für die Kommunikation

10.07.2012

Veranstaltungsort: Festo AG & Co. KG, Esslingen

Zum Abschluss der Seminarreihe "Mitglieder für Mitglieder" vor der Sommerpause war der bvik zu Gast bei Festo in Esslingen. Die Besucher der ausgebuchten Veranstaltung hörten drei Vorträge zum Thema "Wettbewerbsbeobachtung und Folgen für die Kommunikation" und hatten die Möglichkeit zum Austausch und Networking.

Begrüßt wurden die Teilnehmer von Seiten des Gastgebers durch Herrn Markus Ott, Leitung Global Market Evaluation, sowie von Seiten des bvik durch Vorstand Herrn Dr. Andreas Bauer und Verbandsreferentin Frau Verena Kügel.

Als Gastreferent konnte für diese Veranstaltung Herr Patrik von Glasow, Dozent am Institut für Competitive Intelligence, Butzbach und Senior Consultant GFIU mbH, Aachen, gewonnen werden. Er gab den Teilnehmern in seinem Vortrag einen Einblick in das Thema "Competitive Intelligence". Dies ist der systematische Prozess des legalen Sammelns und Analysierens von Informationen über den Markt und die Konkurrenten. Patrik von Glasow informierte die Zuhörer über die verschiedenen Recherche- und Analysemethoden der Competitive Intelligence und verdeutlichte an Beispielen die zunehmende Notwendigkeit einer fundierten Wettbewerbsbeobachtung im Unternehmen.

Im zweiten Vortrag präsentierte Gudmund Semb, CEO der wob AG, wie die Ergebnisse von Wettbewerbsbeobachtungen in die BtoB-Markenarbeit mit einfließen. Ein konsequentes und kontinuierliches Wettbewerbsscreening ist ein wertvolles und unerlässliches Instrument, um Differenzierungslücken zu erkennen und Marken langfristig erfolgreich in den Köpfen der Zielgruppen zu positionieren. Gudmund Semb zeigte, welche Faktoren beim Wettbewerbsvergleich für die verschiedenen Kommunikationskanäle eine Rolle spielen und veranschaulichte die Inhalte an einem konkreten Fallbeispiel.

Nach einer anschließenden Kaffeepause hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, das Ausstellungsforum der Festo AG & Co. KG im Rahmen einer Führung durch Uwe Claus, Leitung Marketing Concepts bei Festo, zu besichtigen.

Im dritten Vortrag sprach Herr Markus Ott, Leitung Global Market Evaluation, Festo AG & Co. KG über die Generierung von Wettbewerbswissen und dessen Nutzung im Marketing bei Festo. Er stellte heraus, dass Markt- und Wettbewerbsbeobachtung ein Muss für jedes Unternehmen sind – egal welcher Größe. Makus Ott führte aus, welche neuen Instrumente und Methoden dabei helfen, Wettbewerber und Wettbewerbsaktivitäten besser zu verstehen und wie diese bei Festo eingesetzt werden.

Nach den Vorträgen hatten die Teilnehmer bei einem Get-together die Gelegenheit zum persönlichen Austausch.